VETnet - Berufsbildungsexport

Die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK Baltische Staaten) nimmt am Standort Lettland im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) als einer von elf AHK-Standorten weltweit am Projekt VETnet teil.

Hintergrund

Viele Länder leiden unter hoher Jugendarbeitslosigkeit – ein Problem, das sich in Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise zum Teil noch deutlich verschärft hat. In Deutschland ist die Jugendarbeitslosigkeit vergleichsweise niedrig, was vor allem dem dualen Berufsbildungssystem und seiner bedarfsgerechte Qualifizierung zugesprochen wird. 

Das Interesse anderer Länder an deutschem System der Berufsausbildung ist deshalb groß und nimmt immer weiter zu. Dementsprechend spielt der Ansatz des „Berufsbildungsexports“  sowohl politisch als auch wirtschaftlich eine zunehmend wichtige Rolle. 

Die Bundesregierung hat mit diversen Ländern Zusammenarbeit auf diesem Gebiet vereinbart – darunter auch mit Lettland. Mit dem VETnet-Projekt ist beabsichtigt, diese Zusammenarbeit auf dem Bereich der dualen Berufsbildung mit konkreten Maßnahmen zu unterfüttern.

Projektbeschreibung

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zielt das Projekt VETnet auf die Implementierung von Elementen der dualen Ausbildung in die Berufsbildungssysteme an den 9 AHK-Standorten China, Griechenland, Indien, Italien, Lettland, Portugal, Russland, Slowakei und Thailand ab. 

Mit ihren Kontakten zu Wirtschaft und Politik bilden die AHKs eine wichtige Plattform auch für die Veranstaltung von verschiedenen Berufsbildungsaktivitäten vor Ort in den jeweiligen Ländern. 

Während der fünfjährigen Laufzeit wird das VETnet Team, koordiniert durch den DIHK, die Initiative des lettischen Ministeriums für Bildung und Wissenschaft zur Einführung von Work-based-Learning unterstützen  - durch die Analyse verschiedener Elemente der dualen Berufsbildung, durch aktive Marketingmaßnahmen zur Erhöhung der allgemeinen Bekanntheit der Berufsbildung bei der lettischen Gesellschaft, sowie auch durch die Unterstützung der Unternehmen bei der Umsetzung der betrieblichen Berufsausbildung. Dabei sind die Aktivitäten als „Schaufenster“ zu verstehen, die nachhaltige Beiträge zur Verbesserung der Situation auf dem Arbeitsmarkt Lettlands leisten. 

Ziele

Das Projekt dient der Beförderung bestehender internationaler Berufsbildungskooperationen der Bundesregierung sowie der Weiterentwicklung des Geschäftsfelds Berufsbildung der AHKs. 

Mittelfristiges Ziel ist es, dass vor Ort dauerhaft duale Berufsbildungselemente etabliert werden, welche die lokalen Berufsbildungssysteme zu einer höheren Beschäftigungswirksamkeit hin verändern.

Projektbroschüre

Was ist duale Ausbildung bzw. work-based learning und auf welchen Prinzipien beruht diese? Was sind die Vorteile für Unternehmen? Welche Vorteile sehen Jugendliche in der neuen Ausbildungsform? Mit dieser zweisprachigen Broschüre (lettisch und englisch) informiert die AHK Unternehmen, die ihre Fachkräfte durch die neue Art der Ausbildung gewinnen wollen. Erhältlich als Download in lettischer und englischer Sprache sowie kostenlos als Print zu bestellen unter vetnet(at)ahk-balt.org

Das Projekt weltweit

In der Pilotphase des VETnet-Projekts engagieren sich elf AHK-Standorte in 11 Ländern. Was nach einem Jahr Projektlaufzeit erreicht wurde, zeigt die englischsprachige Broschüre "Eleven countries, one goal".

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.