Weiterbildungsprojekt "InnoWeit"

Die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK Baltische Staaten) nimmt mit ihrer Servicegesellschaft AHK Service UAB seit Oktober 2013 für den Standort Litauen gemeinsam mit vier anderen europäischen Ländern am Projekt „InnoWeit“ teil, das unter der Federführung von Dr. Martin Kröll vom Institut für Arbeitswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektseite.

Hintergrund

Kernelement dieses Projektes ist die InnoKenn-Methode. Ausgehend von der Devise, dass die Initiierung und Umsetzung von Innovationen im Unternehmen erlernbar ist, haben Forscher des Mainzer Instituts zur
Modernisierung von Wirtschafts- und Beschäftigungsstrukturen und der Technologieberatungsstelle Hessen diese Methode entwickelt, mit der Stärken und Schwächen der Innovationsfähigkeit eines konkreten Unternehmens ermittelt werden können.

Auf deren Grundlage können dann in anschließenden unternehmensinternen Workshops und Gesprächsrunden Ursachen identifiziert und Verbesserungsmaßnahmen entwickelt werden. In Deutschland wurde InnoKenn bereits in mehr als 8.000 Unternehmen erfolgreich eingesetzt.

Projektziel

Inwieweit diese Methode auch auf andere Länder übertragbar ist, soll in den kommenden zwei Jahren am Standort Litauen unter Beteiligung unserer AHK sowie fünf lokaler KMUs ermittelt werden, welche die Methode umfassend testen und in Expertenworkshops im Hinblick auf länderspezifische Besonderheiten anpassen werden.

Die Fördermittel kommen u.a. vom EU-Programm „Leonardo Da Vinci“ (Programm für die Zusammenarbeit in der beruflichen Aus- und Weiterbildung). 

Ansprechpartner

Simona Gailiūtė

Mitgliederservice
Marktberatung

Vilnius, Litauen

+370 5 263 9116
E-Mail schreiben