Journalistenreise Industrie 4.0

Deutschland
08.06.17 AHK Baltikum - News-Hauptkatego..., Deutschland, Pressemitteilung

Über den Tellerrand auf Industrie 4.0 blicken: Journalisten reisen nach Deutschland

Zehn Journalisten aus Estland hatten vom 31.05 bis 02.06.2017 die Möglichkeit, im Rahmen einer Delegationsreise nach Deutschland führende deutsche Produktionsunternehmen zu besuchen und auf die aktuellen Entwicklungen im Bereich Industrie 4.0 zu schauen.

Deutschland und insbesondere die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg haben im Bereich Industrie 4.0 eine Vorreiterposition eingenommen. Sie sind mit einer starken und international wettbewerbsfähigen Industrie hervorragend aufgestellt, um Leitanbieter und Leitmärkte für Industrie 4.0 zu werden. 

Die zehn Pressevertreter von estnischen und russischsprachigen Medien besichtigten bei der dreitägigen Delegationsreise die Produktionsstätten innovativer Unternehmen wie ASM (Assembly Systems Austria GmbH), HUAWEI, Porsche sowie die Agfa-Gevaert HealthCare GmbH. 

„Die Reise war für die Journalisten sehr interessant. Sie konnten sehen, was Industrie 4.0 eigentlich bedeutet und wie die deutschen Unternehmen die Digitalisierung ihrer Produktion in der Automobilindustrie, HealthCare, Telekommunikation und Maschinenbau umgesetzt haben. Außerdem ist deutlich geworden, dass Estland viele gute Betriebe hat, die auch schon sehr weit im Bereich Digitalisierung sind“, berichtete Kristen Lahtein, AHK Büroleiterin in Tallinn, die die Delegation begleitete.

Ziel der Delegationsreise war es, die estnische Öffentlichkeit und Entscheidungsträger in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik auf die vielfältigen Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Deutschland aufmerksam machen und zu zeigen, wo gemeinsame Interessen liegen. Gefördert wurde die Reise durch das Projekt "Deutschlandbild im Ausland" vom Auswärtigen Amt.