Preisträger 2017: AS UPB, SIA VALPRO und Berufsschule Ogre

Lettland
17.05.17 AHK Baltikum - News-Hauptkatego..., Lettland, Pressemitteilung

Strahlende Gewinner: Bei der Preisverleihung am 18. Mai im Kulturzentrum Fabrika in Riga konnten gleich drei Preisträger feiern: AS UPB gewinnt den Deutsch-Lettischen Wirtschaftspreis, der Berufsbildungspreis geht an VALPRO und die Berufsschule Ogre. 

Der Deutsch-Lettische Wirtschaftspreis 2017 steht unter dem Thema „Digitale Vernetzung – Fit für Industrie 4.0“. 12 Unternehmen, die ihre Arbeits- und Kommunikationswege mithilfe von digitalisierten Prozessen optimiert haben und Industrie 4.0 im Arbeitsalltag aktiv umsetzen, haben sich beworben. Nach einer Vorauswahl wurden fünf Finalisten von einer Jury besucht und im Online-Voting bewertet. 

„Die Industrie 4.0 bietet der deutschen und gesamteuropäischen Wirtschaft große Chancen. Dass wir heute Abend einen lettischen Vorreiter auf diesem Gebiet ehren, entfaltet hoffentlich Signalwirkung“, so Manja Kliese, ständige Vertreterin des deutschen Botschafters in Lettland, bei ihrer Ansprache. 

Kaspars Kalviskis, Regionalpräsident der AHK in Lettland: „Noch gibt es hier keine “Smart Factory”, aber viele lettische Unternehmen haben erkannt, wie wichtig die neuen Entwicklungen und Möglichkeiten sind. Umso mehr freut es uns, dass sich zwölf Unternehmen für den Deutsch-Lettischen Wirtschaftspreis beworben haben.“

Das große Potenzial, das in der Digitalisierung der Industrie steckt, beweist der Gewinner: AS UPB, u.a. Hersteller von Glas-, Beton- und Metallelementen, hat vor drei Jahren ein System eingeführt, das alle internationalen Produktionsstätten mit der Verwaltung, Zulieferern und Kunden verbindet. Dadurch wurden Kommunikations- und Fertigungsabläufe so optimiert, dass der Umsatz allein durch diese Maßnahme um 30% gewachsen ist. 

Bereits zum 19. Mal verleiht die Deutsch-Baltische Handelskammer den Preis. Der Sieger erhält eine Reise zur Industry of Things World Konferenz in Berlin mit Flug und Übernachtung. AS HansaMatrix als Gewinner des Online-Votings gewinnt einen Porsche für eine Woche. Schirmherr des Preises ist der deutsche Botschafter in Lettland, Rolf Schütte. 

Berufsbildungspreis „Wir bilden (uns) aus“ 2017

Zum zweiten Mal wurde der Berufsbildungspreis des VETnet-Projektes „Wir bilden (uns) aus“ verliehen. Die Jury hat aus insgesamt 16 Bewerbern VALPRO, einer der größten Metallverarbeitungsbetriebe in Lettland, ausgewählt. Laut Jury hat das Unternehmen besonders viel in die praktische Berufsausbildung investiert. Derzeit arbeiten 18 Azubis bei VALPRO, die im ersten Verbundsausbildungsprojekt Lettlands zwischen drei Ausbildungsbetrieben rotieren. Als beste Berufsschule wird Ogres tehnikums ausgezeichnet. Die Jury betont die hohen Qualitätsstandards, die die Berufsschule auch bei den beteiligten Unternehmen eingeführt hat und regelmäßig kontrolliert. Die Schirmherrschaft für den Berufsbildungspreis „Wir bilden (uns) aus“ 2017 haben  der Stellvertretende Ministerpräsident der Republik Lettland und Wirtschaftsminister, Arvils Ašeradens, und der Bildungsminister der Republik Lettland, Kārlis Šadurskis.

Der stellvertretende Ministerpräsident der Republik Lettland und Wirtschaftsminister, Arvils Ašeradens, übergibt den Berufsbildungspreis 2017 und gratuliert den Preisträgern.

Die Deutsch-Baltische Handelskammer dankt den Jurymitgliedern, den Sponsoren bnt Rechtsanwälte, Bosch, Danpower, Ergo und TripleA, sowie den Partnern Industry of Things World, Kempinski Hotel Bristol Berlin und Porsche für die Unterstützung.

Bildergalerie