Baltische Länder mit erfolgreichem Auftritt auf London Book Fair

Drei Tage lang hat die London Book Fair im Frühjahr Autoren, Verleger und Buchhändler aus aller Welt angelockt. Als Marktschwerpunkte präsentierten Estland, Lettland und Litauen vom 10. bis 12. April 2018 Literatur aus den baltischen Staaten - und konnten auch mehrere Preise von einer der wichtigsten Buchmessen mit nach Hause nehmen.

Lettland gewann gleich mehrere Marktfokus-Kategorien der zum Auftakt der Fachbesuchermesse verliehenen International Excellence Awards: Zvaigzne ABC Publishers erhielt den "Home Education Publisher Award" und Dienas Grāmata den "Adult Trade Publisher Award". Auch die Nachländer konnten sich freuen: Children’s Republic aus Estland gewann die "Market Focus Baltics Cultural and Literary Initiative" und Alma Littera aus Litauen erhielt den "Market Focus Baltics Young Adult Publisher Award". Die Lettische Nationalbibliothek in Riga wurde zudem mit dem erstmals vergebenen "Library of the Year Award" ausgezeichnet. "Architektonisch ist sie ein Symbol für Lettlands nationale Wiedergeburt und Identitätsgefühl. Als eine Bibliothek für das gesamte Volk ist ihr Ziel nicht nur, Lettlands nationales Erbe zu bewahren, sondern auch, alle an der Schaffung dieses kulturellen Erbes für künftige Generationen zu beteiligen", urteilte die Jury. Die London Book Fair ist die zweitgrößte Buchfachmesse der Welt und der globale Marktplatz für die Vermarktung von Rechten und Inhalten für Print, Audio, TV und digitale Kanäle. Jedes Jahr präsentieren sich rund 1.500 Ausstellern aus etwa 60 Ländern den regelmäßig gut 25 000 Fachbesucher.

Zurück