Coface erwartet langsameres Wirtschaftswachstum im Baltikum in 2019

Nach der äußerst positiven Konjunkturentwicklung in den Vorjahren wird sich das Wirtschaftswachstum in den baltischen Staaten nach Einschätzung des internationalen Kreditversicherers Coface in diesem Jahr verlangsamen.

Ausschlaggebend dafür sein lokale Faktoren wie etwa die Wettbewerbsfähigkeit und der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften und unterschiedliche externe Risiken, teilte das Unternehmer im März mit. Demnach könnte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Lettland 2019 um 3,1 Prozent und in Litauen und Estland jeweils um 2,8 Prozent wachsen.

Nach Angaben von Coface seien die baltischen Staaten kleine und offene Volkswirtschaften. Der zunehmende Druck im internationalen Handel könnte daher negative Auswirkungen auf die Exportindikatoren haben. Direkt und indirekt könnten die Außenhandelsbeziehungen von Estland, Lettland und Litauen auch durch eine langsameres Dynamik im Welthandel und stagnierende wirtschaftliche Entwicklung in Westeuropa beeinflusst werden.

Zurück