Kaspars Kalviškis als Regionalpräsident der AHK in Lettland wiedergewählt

Kaspars Kalviškis, Vorstandsmitglied der Robert Bosch Tochtergesellschaften im Baltikum, wurde zum Regionalpräsidenten der Deutsch-Baltischen Handelskammer (AHK) in Lettland gewählt.

  • © Kaspars Garda

Auf der Regionalversammlung der AHK in Lettland am Donnerstag, den 28. Februar, wurde der neue AHK-Vorstand in Lettland gewählt.

Mit großer Zustimmung der AHK-Mitglieder wurden Kaspars Kalviškis, Andris Oskars Brutans, Mitglied des Aufsichtsrates bei Valmieras Stikla Šķiedra AS, und Voldemars Ciršs, Vorstandsvorsitzender der Smiltene Impex SIA, erneut in den Regionalvorstand der AHK gewählt.

Ingrīda Ķirse, Vorstandsmitglied der ERGO-Versicherungsgesellschaften in den baltischen Staaten, wurde ebenfalls in den AHK-Regionalvorstand in Lettland gewählt.

Diese vier Regionalvorstände bilden zusammen mit Sebastian Gröblinghoff, Vizepräsident der Latvijas Gāze AS, dem Rechtsanwalt Theis Klauberg, Partner bei Klauberg Baltics, und dem Geschäftsführenden Vorstand Florian Schröder den neuen Regionalvorstand der AHK in Lettland.

In seiner konstituierenden Sitzung wählte der neue Regionalvorstand erneut Kaspars Kalviškis zum Regionalpräsidenten. Eine Amtszeit beträgt drei Jahre.

Kalviškis ist seit 1999 bei Robert Bosch tätig. Seit 2011 ist er Vorstandsmitglied bei den Tochtergesellschaften von Robert Bosch im Baltikum. Seit 2013 ist Kalviškis Mitglied des Regionalvorstandes Lettland und des Gesamtvorstandes der AHK sowie seit 2016 Regionalpräsident der AHK in Lettland.

Zurück