Kunst aus Estland in der EZB

Mit einer Ausstellung von zeitgenössische Kunst aus Estland schließt sich die Europäische Zentralbank den Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit des baltischen Staates an. Noch bis zum 26. Oktober 2018 werden in der Bankzentrale in Frankfurt anhand von mehr als 50 Werke von 14 Künstlern und Künstlergruppen die lebendige Kunstszene und Vielfalt des Kunstschaffens Estlands vorgestellt. Die gemeinsam mit der Estnischen Nationalbank organisiert Schau ist der Teil der Ausstellungsreihe „Zeitgenössische Kunst aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union“.

Die ausgestellten Arbeiten thematisieren die schnelllebige visuelle sowie digitale Kultur der heutigen Zeit und deren Einfluss auf Wahrnehmung und Verhalten in der Gesellschaft. Andere Kunstwerke setzen sich mit Themen wie Nationalismus, Feminismus und Kapitalismus im postsowjetischen Osteuropa auseinander. Oder nehmen die Wechselbeziehung zwischen dem Objekt und seiner Darstellung sowie zwischen dem Bildschaffenden und dem Betrachter kritisch unter die Lupe.

Ausstellungsbesuche sind im Rahmen von einstündigen, deutschsprachigen Führungen möglich. Nach Angaben des Journal Frankfurt finden diese zu folgenden Termine statt: 10., 14., 24. und 28. August, 7., 11., 21. und 25. September sowie 5., 9., 19. und 23.Oktober - jeweils um 17.45 Uhr. Die Anmeldung erfolgt online über die EZB.

Zurück