Starkes erstes Halbjahr für baltische Exportwirtschaft

Exporte aus Estland, Lettland und Litauen haben im ersten Halbjahr 2017 deutlich an Tempo gewonnen.

Unternehmen aus den drei Ländern lieferten in den ersten sechs Monaten Waren im Gesamtwert von 24,7 Milliarden Euro ins Ausland. Das waren 14,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie Angaben von Eurostat zeigen.

Besonders stark war die Nachfrage in Ländern außerhalb der Europäischen Union. Den stärksten Nachfragezuwachs verzeichneten Produkte „Made in Lithuania“. Die Ausfuhren aus dem größten und südlichsten Baltenstaat legten um 18 Prozent auf 12,6 Milliarden Euro zu.

Auch die Nachbarländer verzeichneten zweistellige Zuwachsraten: In Estland stiegen die Exporte gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 um 10 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro, in Lettland um 11 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro.

Angesichts ebenfalls steigender Einfuhren verzeichneten die drei Länder jeweils ein Handelsdefizit. In Lettland und Litauen lag es bei 1,3 Milliarden Euro, in Estland bei 1,1 Milliarden Euro.

Zurück