Velvets online Lösung für Escrow-Verträge startet im Januar 2019

Das estnische FinTech StartUp Velvet startet eine limitierte Version seiner online Escrow-Lösung. Momentan werden Transfers von bis zu 2.500 Euro über die Plattform abgewickelt. Der finale Start ist für Januar 2019 geplant und kunden warten bereits.

  • ©Velvet

Die Plattform Velvet bietet online Lösungen rund um Escrow-Vereinbarungen, stellt dazugehörige Dienstleistungen bereit, vereinfacht Transaktionen und senkt dadurch Kosten. Um den höchsten Sicherheitsstandard zu garantieren, nutzt Velvet Blockchain-Technologie. 

"Wir haben es uns als Ziel gesetzt, die Kosten von Escrow-Abwicklungen und die Zeit, die für Transaktionen benötigt wird, drastisch zu reduzieren. Allein um ein Haus zu kaufen beträgt die durchschnittliche erwartetet Zeit, die dazu benötigt wird etwa 60 Tage. Diese Zeit kann auf 7 bis 30 Tage verkürzt werden und die Kosten sinken gleichzeitig auf rund ein Drittel. Velvet ist in der Lage, auf Grundlage der Verkaufsbedingungen verbindliche Verträge abzuschließen, wodurch der Bedarf eines Anwalts entfällt. Der Einsatz von Blockchain-Technologie stellt sicher, dass die Transaktion effektiv kryptografisch abgesichert ist und macht somit auch den Besuch beim Notar unnötig. Das ist besonders hilfreich für Geschäfte, die üblicherweise Auslandsreisen voraussetzen, wie beispielsweise der Kauf eines Hauses im Ausland.", erklärt Gründer und Geschäftsführer von Velvet, Alexander Zelinsky. 

 

 

Zurück