Mai 23 bis Mai 24

Geschäftsreise nach Hamburg zum Thema "3D-Druck"

Begleiten Sie uns am 23. und 24. Mai in die Millionenmetropole der Hansestadt Hamburg, die einzigartige Möglichkeiten bietet alles rund um die additive Fertigung zu erfahren.Die Reise bietet einen inspirierenden Blick in Unternehmen, die speziell für unsere Gruppe ihre Türen öffnen und mit Experten Rede und Antwort stehen.

Ob Serienfertigung von Flugzeugbauteilen im 3D-Druck, 3D-Druck-Hausbau in nur drei Tagen, Blutgefäße via 3D-Drucker oder On-Demand-3D-Druck von Lebensmitteln: Die Meldungen über neue Anwendungsfelder und Materialien für den 3D-Druck reißen nicht ab und zeigen dessen enormes technologisches und wirtschaftliches Potenzial. Die additive Fertigung ist ein evolutionärer Prozess, dem sich Unternehmen längst nicht mehr entziehen können.

Deutschland – und dort insbesondere die Cluster-Region Hamburg – zeigen in vielen Bereichen die Zukunftschancen der additiven Fertigung auf. 2018 gründete sich in der Metropolregion Hamburg das 3-D-Druck-Netzwerk, dessen Ziel es ist, zu den weltführenden Standorten auf diesem Gebiet zu gehören. Die AHK Baltische Staaten bietet Ihnen die Möglichkeit, sich vor Ort herausragende Beispiele und Techniken anzuschauen, Experten zu treffen und sich aus erster Hand zu den neuesten Trends und Möglichkeiten zu informieren.

Wir besuchen:

 

  • Fraunhofer Institute for Additive Manufacturing Technologies – IAPT
    Das Fraunhofer IAPT zählt zu den führenden Einrichtungen im Bereich der Additiven Produktion mit den Forschungsschwerpunkten Design, Prozess, Fabrik und Digitalisierung. Im Fokus steht die Industrialisierung additiver Technologien, um völlig neue und ressourceneffiziente Produkte zu ermöglichen. Es werden Branchenlösungen für den Bereich Aerospace, Automotive, Polymers, Medizin, Machinery and Tooling angeboten. Kunden sind u.a. Bugatti und Airbus.
  • Airbus S.A.S
    Airbus ist der größte europäische Flugzeughersteller und ist weltweit anerkannt für seine Qualitätsarbeit und Innovationsgeist in der Luft- und Raumfahrt. Hamburg ist Sitz zahlreicher Airbus-Standorte: vom Ersatzteilzentrum über Entwicklungsbüros, Fertigungsstätten bis hin zur Endmontagelinie. Auch ein Schulungszentrum ist in Hamburg angesiedelt. In Hamburg findet in zwei Fertigungsendlinien die Endmontage für die A318, A319 und A321 statt. Bei unserem Besuch werden Sie die Möglichkeit haben Einblicke in den Produktionsstandort der Flugzeuge der A320- Familie und des A380 erhalten. Airbus setzt sich außerdem intensiv bei mit Möglichkeiten der 3D Produktion von Bauteilen auseinander, über die Sie sich auch bei der Besichtigung informieren können. Besuch der Großforschungsanlage „Anwendungsplattform Intelligente Mobilität“.
  • Lehmann & Voss Co. KG
    Lehmann & Voss Co. KG ist ein Chemie-Unternehmen, das seit 125 Jahren chemische und mineralische Spezialprodukte an Industriekunden vertreibt. 1984 als Handelsunternehmen in Hamburg gegründet, hat es sich zu einer leistungsstarken technischen Vertriebsorganisation mit eigenen Fertigungsstätten und langjährigen Kontakten zu meist ausländischen Lieferanten entwickelt. Das Unternehmen ist Marktführer für 3D-Druckmaterialien für die individualisierte Massenfertigung. 2017 erfolgte die Markteinführung von LUVOCOM 3F, Materialien für extrusionsbasierte 3D-Druckverfahren, wie z.B. FFF.
  • ZAL – Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung GmbH 
    Das ZAL ist das technologische Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk der zivilen Luftfahrtindustrie in der Metropolregion Hamburg. Es bildet die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der Stadt Hamburg mit dem Ziel den weltweit drittgrößten Standort der zivilen Luftfahrt in Hamburg zu sichern und kontinuierlich auszubauen. Der Fokus des ZAL liegt auf der Integration und Industrialisierung von Luftfahrttechnologien. Hierfür vernetzt das ZAL Industrie und Wissenschaft, etabliert eine anwendungsnahe Think-Tank-Kultur und stellt seinen Partnern modernste Infrastrukturen für Forschung und Entwicklung zur Verfügung. Das ZAL ist in drei sog. Centers of Competence (CoC) unterteilt, von denen sich das CoC Aircraft Manufacturing & MRO (Maintenance, Repair, Overhaul) additive manufacturing mit einschließt. Dort forschen und arbeiten als größte Gesellschafter Airbus Operations GmbH, Lufthansa Technik AG und die Freie und Hanstestadt Hamburg zusammen.
  • ConmatiX Engineering Solutions GmbH 
    ConmatiX ist ein in 2000 gegründetes Ingenieursunternehmen, dass zu einen ganzheitlichem Dienstleister rund um das Thema additive Fertigung/CAD/CAM/CAE gewachsen ist. Es bietet ganzheitliche Beratung und Unterstützung zur Digitalisierung von Produktionsabläufen an, darunter fallen CAD, CAM, CAE, als auch additive Fertigung. Diese Umfassen Beratung und Training in den Bereichen, sowie Installation und Support von Maschinen und Technik, als auch Anpassung von Produktionsabläufen, Maschinensimulationen, Forschung und Entwicklung und letztlich NX Open Programmierung. Zu den offiziellen Partnern gehören MS, HP, und SIEMENS.

 

Rahmenprogramm:

Zunächst findet ein Besuch der Plaza des neuen Wahrzeichens von Hamburg, der Elbphilharmonie, statt. Von der 37m hohen Plattform kann ein Blick auf die Norderelbe, aber auch die Stadt Hamburg geworfen werden.

Der ereignisreiche erste Tag wird bei einem Dinner und anschließendem Nachtspaziergang durch Hamburgs UNESCO Weltkulturerbe, die einzigartige Speicherstadt von Hamburg, der größte, zusammenhängende Lagerkomplex der Welt, ausklingen.

Der Teilnahmebeitrag der zweitägigen Geschäftsreise inklusive Hotel, Verpflegung und Reisekosten beträgt 1.500 Euro + MwSt.

Im Preis ist Folgendes inbegriffen:

  • Flüge nach Hamburg und Transfer
  • Eine Übernachtung im Einzelzimmer inklusive Frühstück
  • Alle Besuche von Unternehmen und Forschungseinrichtungen
  • Die Fahrt mit eigenem Kleinbus
  • Mittagessen, Abendessen im Restaurant
  • sowie die persönliche Betreuung vor Ort durch unsere Projektleiterin.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und Teilnahme an der Geschäftsreise!

Downloads

Prgramm der Geschäftsreise "3D-Druck"

Zurück zur Liste