Mär 12

Jahresversammlung 2019 in Tallinn

Thomas Schöllkopf beendet nach neun Jahren seine Amtszeit als Präsident der Deutsch-Baltischen Handelskammer

Am Dienstag, 12. März, hat ein historischer Moment in der 25-jährigen Geschichte der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK) stattgefunden - nach neun sehr erfolgreichen Jahren ist Thomas Schöllkopf aus dem Amt als Präsident der AHK ausgeschieden.

Thomas Schöllkopf, Mitglied des Vorstands der ERGO International AG seit 2008 und zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung der ERGO Austria International, wurde erstmals 2010 zum Präsidenten des AHK gewählt und in den Jahren 2013 und 2016 in seinem Amt bestätigt.

“Ich denke wir haben in den neun Jahren einiges erreicht. Wir haben die Kammer auf einen guten Weg gebracht, vor allem was den Stellenwert des Baltikums in Deutschland aber auch in der Europäischen Union angeht. Ich habe durch die Arbeit in der Kammer gelernt wie wichtig das ist. Ich habe auch erstmal richtig verstanden wo Deutschland eigentlich die Kraft schöpft der Exportweltmeister zu sein. Das liegt logischerweise bei den Unternehmen, aber es liegt auch bei den AHK’s und IHK’s die das tatkräftig mit unterstützen,” betonte Schöllkopf.

Der ehemalige Präsident bedankte bei Gescheftsführung der AHK - Florian Schröder, Dr. Lars Gutheil, so wie bei ehemaligen Gescheftsführerin Maren Diale-Schellschmidt. “Mochte auch beim Vorstandskollegen bedanken, die mir sehr viel Vertrauen gebracht haben. Ich habe immer das Gefühl gehabt dass es das Vertrauen jeder Zeit da war,” sagte Schöllkopf. Er bedankte sich bei den Mitgliedern “die mich dreimal gewählt haben”, an die Mitarbeitern der AHK, “die immer da waren wie für Mitglieder, so auch für Vorstand”.

“Es ist eine ehre dieses Amt zu haben und es hat mir viel gebracht, hat mich Persönlich viel weiter entwickelt,” sagte er am Ende seiner Rede.

Neue Vorstandsmitglieder

Am 12. März trafen sich die Mitglieder der AHK aus allen vier Standorten - Deutschland, Litauen, Lettland und Estland – im Öpiku Conference Centre in Tallinn. Auf der Jahresversammlung der AHK wurden die neuen Vorstandsmitglieder gewählt.

Mit großer Zustimmung der AHK-Mitglieder wurden Markus Weinbrenner (IHK Offenbach am Main) und Markus Süßmann (Danpower Baltic UAB) erneut in den Vorstand der AHK gewählt.

Kazimieras Kaminskas (Klasmann-Deilmann Gruppe) wurde ebenfalls in den AHK-Vorstand gewählt.

Diese drei Vorstände bilden zusammen mit Kaspars Kalviškis (Robert Bosch SIA), Theis Klauberg (Klauberg Baltics), Matthias Müller (arvato Services Estonia OÜ), Radostin Roussev-Peine (LIDL Lietuva UAB) und dem Geschäftsführenden Vorstand Florian Schröder den neuen Vorstand der AHK.

Neue Regionalpräsidentin der AHK in Estland - Aet Bergmann

Am 12. März in Tallinn fand außerdem die Regionalversammlung der AHK in Estland statt.

An diesem Tag beendete auch Enn Meri, Regionalpräsident der AHK in Estland und seit neun Jahren Mitglied des Regionalvorstandes Estland, seine Amtszeit als Regionalpräsident und Mitglied des Regionalvorstandes Estland. Und Jan Haines, auch seit neun Jahren Mitglied des Regionalvorstandes Estland, beendete seine Amtszeit.

Tõnis Pilvisto (Karl Storz Video Endoscopy Estonia OÜ) wurde erneut in den Regionalvorstand der AHK gewählt. Philip Sweens (HHLA International) wurde ebenfalls in den AHK-Regionalvorstand in Estland gewählt. Diese zwei bilden zusammen mit Aet Bergmann (bnt attorneys in CEE), Eero Mõtlik (AS Silberauto), Matthias Müller (arvato Services Estonia OÜ), Joachim Raue (itestra GmbH) und dem Geschäftsführenden Vorstand Florian Schröder den neuen Regionalvorstand der AHK in Estland.

In seiner konstituierenden Sitzung wählte der neue Regionalvorstand Aet Bergmann zum Regionalpräsidenten. Joachim Raue wurde zum neuen Vizepräsident gewählt. Eine Amtszeit beträgt drei Jahre.

Im Anschluss an die Regional- und Jahresversammlung hielt Rauno Gordon, Manager vom TalTech Mektory Space Center, einen Gastvortrag für die Mitglieder und Gäste der Kammer.

Die AHK feiert das 25-jährige Jubiläum ihrer Vertretung in Estland

Durch das wachsende Interesse der deutschen Unternehmen an den baltischen Staaten wurde die Repräsentanz der deutschen Wirtschaft in Estland kurz nach der Wiederherstellung der Unabhängigkeit im Jahre 1994 gegründet. Zehn Jahre später wurde die Vertretung der deutschen Wirtschaft in den baltischen Staaten neu organisiert, indem die bisherigen drei Repräsentanzen im Baltikum mit den beiden deutschen Wirtschaftsverbänden in Lettland und Litauen vereint wurden, um die Deutsch-Baltische Handelskammer zu gründen.

In 25 Jahren hat sich die AHK zur stärksten und größten Unternehmensvertretung in den baltischen Staaten entwickelt. Die AHK ist zudem die einzige Auslandshandelskammer, die mit Estland, Lettland und Litauen drei eigenständige Länder abdeckt. Mit ihren mehr als 420 Mitgliedsunternehmen bietet sie hervorragende Netzwerkmöglichkeiten für Unternehmen aus Deutschland und den drei baltischen Staaten. Die AHK Baltische Staaten ist Teil eines globalen Netzwerks von deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) in über 90 Ländern an 130 Standorten.

Downloads

Tagesordnung Regionalversammlung 2019

Zurück zur Liste