Mär 20

Konferenz "Making Industry 4.0 real"

400 Teilnehmer an unserer Konferenz „Making Industry 4.0 Real“ am 20. März in Kaunas. Industrie 4.0 ist nicht mehr nur ein Schlagwort.

"Man könnte sagen, dass derzeit ein Rennen um den Meisterschaftstitel in Industrie 4.0 stattfindet. Ich glaube, dass die baltischen Staaten, insbesondere Litauen, gutes Potenzial zeigen, um in diesem Rennen Punkte zu sammeln" sagte Florian Schröder, Geschäftsführender Vorstand der AHK. "Da wir davon überzeugt sind, dass Industry 4.0 der Schlüssel für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit im Bereich der Fertigung ist, ist unsere Kammer in diesem Bereich sehr aktiv. Als Mitglied der Arbeitsgruppe, die die Strategie für die Umsetzung von Industrie 4.0 in Litauen ausgearbeitet hat, nahm unsere Kammer bedeutenden Einfluss auf die nationale Industrie 4.0 Plattform in Litauen.“

Warum investieren wir in eine bestimmte Technologie? Das war die große Frage von Lennart Hammerström, Director Operations der HELLA GmbH & Co. KGaA, als Keynote-Sprecher unserer Konferenz "Making Industry 4.0. Real“ am 20. März in Kaunas. Seine Antwort lautete: „Da unser Wachstumsmodell gefährdet sein könnte, könnte sich unsere Rentabilität mittel- und langfristig verringern und unsere Fähigkeit, sich von Wettbewerbern zu differenzieren, wird zerstört". Laut Hammerström, sind die Erwartungen hinsichtlich der 4. industriellen Revolution von 2000 bis 2050 durchaus bemerkenswert: Rationalisierung - 18%, Steigerung der Produktivität - 12-30%, Reduktion der Nicht-Qualitätskosten um 0,5-8%, Umsatzsteigerung - 2-6% und neue Geschäftsmodelle.

Die Zahl der Beschäftigten und Unternehmen der litauischen Maschinenbauindustrie hat in den letzten zehn Jahren stark zugenommen, wie es Tomas Jaskelevičius, Präsident des lithauischen Verbandes der Maschinenbauindustrie LINPRA, zeigt.

Die Deutsch-Baltische Handelskammer (AHK), der litauische Maschinenbauverband LINPRA und der Verband Informations- und Kommunikationstechnologien INFOBALT veranstalteten die 4. internationale Industrie 4.0-Konferenz unter dem Motto „Making Industry 4.0 real“.

Um die Bedürfnisse der Branche zu erfüllen und sich über die besten Geschäftspraktiken und Erfahrungen im Zusammenhang mit der digitalen Transformation auszutauschen, konzentrierte sich die Konferenz überwiegend auf die Praxis. Die Großzahl der Präsentationen stellte reale Beispiele aus den Aktivitäten und Geschäftslösungen von Unternehmen vor: Welchen Herausforderungen und Veränderungen standen sie gegenüber, welche Investitionen waren erforderlich und welche Renditen werden von denjenigen, die sich anpassen, um in der Zukunft mitzuhalten, bereits erzielt oder erwartet? Welche weiteren Entwicklungen der Vierten Industriellen Revolution sind zu erwarten? Die Konferenz bot auch Einblicke in die europäischen Leitmärkte wie Deutschland und begrüßte sowohl Experten aus dem öffentlichen Sektor Deutschlands, Lettlands und Estlands sowie der Industrie, als auch Regierungsvertreter.

Auszeichnung: Industrie 4.0 - Stern 2019

Wir luden litauische Unternehmen ein, zum ersten Mal am Wettbewerb „Industrie 4.0 - Stern 2019“ teilzunehmen. Die Industry 4.0 - Stern 2019 Awards sollten litauische Unternehmen dazu ermutigen, an den Prozessen der vierten globalen industriellen Revolution teilzunehmen und dienten dazu Unternehmer für ihre Leistungen in der Fertigungs- und Industriedigitalisierung zu ehren. Im Jahr 2019 wurden diese Auszeichnungen zum ersten Mal vergeben.

Gewinner des Preises „Industry 4.0 Stern 2019“ in Litauen:

Fotocredits: Artūras Žukas

Zurück zur Liste