Jahresversammlung 2018 in Vilnius mit positiver Bilanz

Am 20. März fand die Jahresversammlung und die Regionalversammlung Litauen der Deutsch-Baltischen Handelskammer im Vilnius Tech Park statt. Über 100 Teilnehmer aus den vier Standorten der AHK, Deutschland, Litauen, Lettland und Estland kamen zu dem jährlichen Mitgliedertreffen zusammen. AHK-CEO Florian Schröder und AHK-Präsident Thomas Schöllkopf zogen eine positive Bilanz des Geschäftsjahres 2017. Bei der Regionalversammlung Litauen wurden zwei neue Vorstände gewählt. Die Veranstaltung endete mit einer feierlichen Abendveranstaltung.

Die Jahresversammlung eröffnete der ständige Vertreter der deutschen Botschaft Michael Morgenstern. "Deutschland nimmt Litauen verstärkt als Investitionsstandort wahr. Deutschland steht für 1,3 Milliarden Euro Investitionen, besonders in Produktion und Dienstleistung. Sie schaffen viele Arbeitsplätze und helfen damit auch die Ausbildung zu verbessern und Emigration einzugrenzen" meinte Morgenstern.

AHK-Präsident Thomas Schöllkopf zeigte sich anschließend hocherfreut über das zurückliegende Geschäftsjahr und sieht die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK) auf einem sehr guten Weg.

Auch die baltischen Länder und die deutsch-baltischen Wirtschaftsbeziehungen sieht er auf einem guten Weg. Einzig die vergleichsweise hohen Arbeitslosenzahlen und der Fachkräftemangel würfen Schatten auf die ansonsten rosigen Aussichten.

Der geschäftsführende AHK-Vorstand Florian Schröder zog eine glänzende Bilanz des zurückliegenden Geschäftsjahres, er konnte einen Rekordumsatz verkünden. Er versprach eine Vergrößerung des AHK-Netzwerkes. Auf der Tagesordnung stand neben der Entlastung der Vorstandschaft der Bericht des Wirtschaftsprüfers zum erfolgreichen Jahr 2017. 

Bei der anschließenden Regionalversammlung Litauen wurden zwei neue Vorstände gewählt. Die Anwesenden begrüßten Dominic Otto von der ERGO Versicherungsgruppe und Michael Jarecki von Hella mit warmem Applaus, es gab keine Gegenstimmen. 

Der litauische AHK-Regionalpräsident Kazimieras Kaminskas hob in seiner Jahres-Bilanz die positive Wirkung der beeindruckenden Investitionen der deutschen Automobil-Zulieferer Hella und Continental in Kaunas hervor. 

In seinem inspirierenden Gastvortrag zog der litauische Alpinist, Extremsportler und Geschäftsmann  Saulius Damulevičius spannende Parallelen zwischen sportlicher Grenzerfahrung und Geschäftsleben. Zurückzukommen sei die eigentliche Herausforderung. Das helfe, sich auf den Moment zu fokussieren, darauf, was wirklich zähle. Damulevičius meinte, Bergsteigen sei eher Philosophie als Sport. Damulevičius bestieg unter Anderem 2016 den Manaslu (8163 Meter) im Himalaya ohne Sauerstoffmaske und überquerte auf Langlaufskiern die Ostsee. 

Begonnen hatte die Veranstaltung mit einer Führung über das 80 000m² große Gelände des innovativen Vilnius Tech Parks. Die Gebäude aus dem 19. Jahrhundert wurden vom lokalen Architektenbüro A2SM  in stylische Co-Working Spaces, ein Tech Hub und Incentive- und Eventräume verwandelt. 

Bei einem Sektempfang und Abendessen im Sapiegos-Bistro des Vilnius Tech Parks wurde die Jahresversammlung feierlich und bei bester Stimmung abgeschlossen. 

Die nächste Jahresversammlung findet 2019 in Tallinn statt. 

 

 

Zurück