Lidl legt Grundstein für Logistikzentrum in Lettland

Der deutsche Discounter Lidl treibt seine Vorbereitungen zum Markteinstieg in Lettland weiter voran: In einem Vorort der Hauptstadt Riga legte der Handelsriese aus Neckarsulm Mitte Oktober den Grundstein für ein neues 47 000 Quadratmeter großes Logistikzentrum. Der Bau soll voraussichtlich 2020 abgeschlossen sein. Lidl wird dafür nach eigenen Angaben insgesamt 57,5 Millionen Euro investieren.

"Wir haben uns entschieden, hier zu sein und den Menschen in Lettland die besten Preise anzubieten. Wir sind gerade in der Vorbereitungsphase und das Logistikzentrum wird das Herz von Lidl Lettland sein , sagte Radostin Roussev-Peine, Geschäftsführer von Lidl Litauen und zuständig für die Lidl-Projekte in Lettland und Estland. Demnach werde das Logistikzentrum eines der größten und modernsten und technologisch fortschrittlichsten im Baltikum sein.

Lettlands Wirtschaftsminister Arvils Ašerādens gratulierte Lidl zu der Entscheidung zum Markteinstieg im mittleren der drei Baltenstaaten. Dieser zeuge davon, dass Lettland zu jenem Teil der Welt gehört, der durch starkes Wirtschaftswachstum, Aktivität und Produktivität gekennzeichnet sei. Die Eröffnung von Lidl-Filialen werde von Vorteil für die lokalen Produzenten und die lettischen Verbraucher sein.

Auch der der deutsche Botschafter in Lettland, Rolf Schütte betonte in seinem Grußwort, das der größter Nutznießer von Lidls Expansion die lettischen Verbraucher sein werden. Er erhoffte sich davon zudem einen Impuls für weitere deutsche Investitionen in Lettland.

Neben Ašerādens und Schütte nahm auch Rigas Bürgermeister Nils Ušakovs an der Grundsteinlegung teil, der sich über die Investitionen in die Wirtschaft, neue Arbeitsplätze und Steuereinnahmen für die lettische Hauptstadt freute.

Einen ersten Versuch zum Markteinstieg in Lettland hatte Lidl 2006 abgebrochen. Damals stieß der Discounter seine bereits erworbenen Grundstücke wieder ab, die bis dahin eingestellten Mitarbeiter wurden entlassen. Gleiches vollzog sich zunächst auch in Litauen, wo Lidl dann aber 2016 aktiv wurde und landesweit inzwischen 39 Geschäfte betreibt.

"Wir hoffen, dass wir diese Erfolgsgeschichte in Lettland wiederholen werden", sagte Roussev-Peine. Nach seinen Angaben ist eine ähnliche Anzahl an Filialen wie in Litauen geplant, zunächst will Lidl in Lettland 2020 zeitgleich mit der Inbetriebnahme des Logistikzentrums zehn Filialen eröffnen. Unbestätigten Medienberichten zufolge steht der Discounter auch vor einer Expansion nach Estland.

Zurück