Litauen will in Entwicklung der Informationsgesellschaft investieren

Litauen wird 174 Millionen Euro für die Entwicklung der Informationsgesellschaft von 2019 bis 2021 bereitstellen. Dies sieht ein von der Regierung im August angenommene aktualisierter Aktionsplan vor, wie die litauische Wirtschaftszeitung Verslo zinios berichtete. Der Großteil der Mittel soll dabei für die Ausweitung der Internetdienste in ländlichen Gebieten und für die Entwicklung der Infrastruktur für Cloud-Dienste verwendet werden. Von dem Betrag sollen 129 Millionen Euro aus EU-Mitteln stammen. Für den Zeitraum 2014 bis 2020 beabsichtigt Litauen insgesamt 214 Millionen Euro für die Entwicklung der Informationsgesellschaft zu investieren.

Mit Beginn des neuen Schuljahres im September wird an etwa 100 Schulen in Litauen zudem Informatik als separates Unterrichtsfach für Grundschüler eingeführt. Nach Vorstellung des Bildungsministerium soll Informatik zu einem späteren Zeitpunkt in allen Grundschulen gelehrt werden. Dazu soll in Unterrichtsstunden wie Mathematik oder andere Fächer integriert werden. Zum Schuljahr 20/2021 soll an litauischen Schulen zudem Computergrundlagen in allen Grundschulklassen unterrichtet werden.

Zurück