Nov 28

Preisverleihung: Deutsch-Lettischer Wirtschaftspreis 2018

Die Deutsch-Baltische Handelskammer (AHK) vergab 2018 zum 20. Mal den Deutsch-Lettischen Wirtschaftspreis an innovative lokale Unternehmen. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr lettische StartUps, die sich durch ihre Leistungen besonders hervorheben. Die feierliche Preisverleihung fand am 28. November in der Sūkņu Stacija statt.

StartUps sind allgegenwärtig und auch in Lettland haben sie eine große wirtschaftliche Bedeutung. Deutschland ist für diese jungen Unternehmen natürlich ein attraktiver Markt, dessen Erschließung enormes Potenzial birgt. Die AHK möchte die StartUps durch den Deutsch-Lettischen Wirtschaftspreis auch in Richtung Deutschland bekannt machen und sie auf ihrem Weg unterstützen.

Doch die Vergabe des Deutsch-Lettischen Wirtschaftspreises zeichnete nicht nur das herausragendste StartUp aus, sondern war für die rund 100 Gäste auch die perfekte Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen. Traditionell erwartete die geladenen AHK-Mitglieder und Freunde, Politiker sowie Wirtschafts- und Medienvertreter ein festlicher Abend, an dem die AHK lettische und deutsche Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik zusammenbrachte, um die Geschäftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern zu stärken. Zudem haben die finalen Pitches der StartUps live vor Ort stattgefunden und alle Gäste konnten selbst mitvoten und via Smartphone für ihren Favoriten abstimmen.

Das Gewinner-StartUp hieß am Ende des Abends ALINA. Das Online-Voting, welches im Vorfeld stattfand, gewann MINTOS.

Die namhafte und kompetente Jury für die Wahl des vielversprechendsten StartUps setzte sich zusammen aus:

  • Reinhard Wiemer, Ständiger Vertreter des deutschen Botschafters in Lettland,
  • Alona Belinska, Startin.lv,
  • Madara Ambrena, Abteilungsleiterin der Startup-Förderung des lettischen Wirtschaftsministeriums,
  • Moritz Grumbach, Builders in Tech,
  • Edgars Pīgoznis, Latvian Private Equity and Venture Capital Association,
  • Vita Liberte, BDO Latvia,
  • Kaspars Kalviškis, Regionalvorstandspräsident der AHK in Lettland und General Manager von Bosch in den baltischen Staaten
  • und dem geschäftsführenden Vorstand der AHK, Florian Schröder

Insgesamt haben sich 14 lettische StartUps für den Preis beworben, von denen diese 5 Finalisten zur Wahl standen:

Video
Zurück zur Liste