Deutscher Wirtschaftspreis in Estland, Lettland, Litauen

© Adobe Stock

Der Deutsche Wirtschaftspreis wird jährlich an innovative Unternehmen in den baltischen Staaten verliehen. Ausgezeichnet werden lokale Unternehmen, die besondere Initiative in den Bereichen Design, Qualität, Produktion oder Export gezeigt haben. Die Deutsch-Baltische Handelskammer lädt estnische, lettische und litauische Unternehmen jedes Jahr herzlich ein, sich für den Wirtschaftspreis zu bewerben.

 

 

MOTTO 2019: FINTECH DES JAHRES

 

Jährlich vergibt die Deutsch-Baltische Handelskammer (AHK) den Deutschen Wirtschaftspreis in Estland, Lettland und Litauen und würdigt damit Unternehmen für ihre besonderen Verdienste bei der Förderung deutsch-baltischer Wirtschaftsbeziehungen. Jedes Jahr findet die Veranstaltung unter einem anderen Motto statt. Da technologisch weiterentwickelte Finanzinnovationen eine sehr wichtige Rolle im Zeitalter der Digitalisierung spielen, werden in diesem Jahr Unternehmen aus der Fintech-Branche mit diesem Preis ausgezeichnet.

Die Finanzbranche befindet sich zurzeit in einem massiven Umbruch, denn der digitale Wandel hat auch diesen Sektor erfasst und verspricht beachtliche Wachstumsentwicklungen. Fintech könnte aktuell die am schnellsten wachsende Branche sein. So herrscht im Fintech-Sektor Gründerstimmung, mehr denn je. In den letzten Jahren sind eine Vielzahl innovativer IT-Unternehmen auf dem Markt getreten, die digitale Lösungen im Finanzdienstleistungsbereich bereitstellen.

Im Allgemeinen sind Fintechs durch drei Merkmale gekennzeichnet: Fintech-Unternehmen bieten Finanzdiensteistungen für die Finanzbranche an, Fintech-Unternehmen haben ein IT-basiertes Geschäftsmodell und sind daher stark technologiegetrieben, Fintech-Unternehmen gehören nicht dem klassischen Finanzsektor an.

Die von diesen Unternehmen entwickelten technologischen Finanzinnovationen haben das Potenzial, den Finanzdienstleistungssektor nachhaltig zu verändern. Durch die neuen, verbesserten oder kostengünstigeren Lösungen für Produkte und Abläufe, treten Fintechs in direkte Konkurrenz zum bestehenden Angebot etablierter Finanzdienstleister und zwingen die traditionellen Akteure sich auf den digitalen Wandel einzulassen.

Deshalb möchte die Deutsch-Baltische Handelskammer (AHK) die vielversprechendsten estnischen, lettischen und litauischen Fintechs im Jahr 2019 würdigen und fördern. Die Gewinner des Wirtschaftspreises 2019 in Estland, Lettland und Litauen werden dieses Jahr zum "Fintech des Jahres" gekürt.

Teilnehmer

Der Wettbewerb steht allen in Estland, Lettland und Litauen ansässigen Fintech-Unternehmen offen – sowohl etablierten und erfahrenden Unternehmen als auch Start-ups.

Bewertungkriterien

Folgende Kriterien werden bewertet:

  • Innovation
  • Vorteil/Verbesserung für die Kunden
  • Status der Internationalisierung
  • Marktfähigkeit des Geschäftsmodells
  • Anzahl der Partner
  • Bezug zu Deutschland
  • Entwicklungsstadium des Unternehmens

Zusätzliche Auszeichnungen

Zusätzlich zum Hauptpreis werden folgende AHK Auszeichnungen dieses Jahr verliehen:

  • Exporteur des Jahres – der Gewinner des jeweiligen Landes wird auf Grund von statistischen Daten (größter Exportzuwachs nach Deutschland 2018 im Vergleich zu 2017) festgelegt.
  • Mitglied des Jahres – die Regionalvorstände der AHK zeichnen je ein Mitglied aus Estland, Lettland und Litauen für seine besonderen Verdienste aus.

Preis

Die Auszeichnung umfasst einen repräsentativen Glaspokal, eine Urkunde und die bezahlte Teilnahme am größten Fintech Event in Deutschland – Fintech Week in Hamburg (4.-8. November 2019). Mit inbegriffen ist der Flug nach Deutschland und die Unterkunft in einem Hotel für eine Person.

Die Gewinner der Sonderauszeichnungen „Exporteur des Jahres“ und „Mitglied des Jahres“ bekommen jeweils ein Glaspokal, eine Urkunde und einen VIP-Tisch auf dem Oktoberfest in Riga und Tallin.

Die Verleihung des Deutschen Wirtschaftspreises in Estland, Lettland und Litauen und die dazugehörigen Gewinner erhalten jedes Jahr viel Aufmerksamkeit in den Medien.

Schirmherrschaft

Die Schirmherrschaft für den Deutschen Wirtschaftspreis in Estland, Lettland und Litauen übernimmt der/die im jeweiligen Land ansässige  deutsche Botschafter/in.

Der Schirmherr des Deutsch-Estnischen Wirtschaftspreises 2019 ist der deutsche Botschafter in Estland Christoph Eichhorn.

Schirmherr des Deutsch-Lettischen Wirtschaftspreises 2019 in Lettland ist der deutsche Botschafter in Lettland Herr Rolf Schütte.

Schirmherr des Deutsch-Litauischen Wirtschaftspreises 2019 ist die deutsche Botschafterin in Litauen Frau Angelika Viets.

Jury

Die eingereichten Bewerbungen werden von einer kompetenten Jury bewertet, die sich je nach Land aus Vertretern verschiedener regionaler Institutionen zusammensetzt. Die genaue Zusammensetzung für Estland, Lettland oder Litauen finden Sie in den landesspezifischen Ausschreibungen des Deutschen Wirtschaftspreises.

Von der Jury werden fünf Finalisten ausgewählt, die während der Preisverleihungszeremonie mit einem 5-minutigen Pitch auftreten werden. Das Publikum wird diese Präsentation mit Live-Voting bewerten. Während der Zeremonie wird die Jury nochmal ihre Bewertung für die Finalisten abgeben, die mit den Publikumsstimmen summiert wird.

Zeitablauf

In Lettland:

  • Ausschreibung: 08.-26. April
  • Bewerbungsschluss: 26. April
  • Jury-Bewertung und Auswahl der Finalisten: 29. April - 03. Mai
  • Online-Voting im Internet: 07. Mai - 05. Juni
  • Feierliche Preisverleihung: 06. Juni, um 18.00 in Riga

In Litauen:

  • Ausschreibung: 08.-26. April
  • Bewerbungsschluss: 26. April
  • Jury-Bewertung und Auswahl der Finalisten: 29. April - 03. Mai
  • Online-Voting im Internet: 07.-28. Mai
  • Feierliche Preisverleihung: 29. Mai, um 18.00 in der National Gallery of Art, Konstitucijos pr. 22, Vilnius  

In Estland:

Die Preisverleihung findet im November statt. Genaue Informationen folgen in Kürze.

Zum Deutschen Wirtschtaftspreis in: