Baltische Staaten mit starker Außenhandelsdynamik

Die Exporte aus Estland, Lettland und Litauen haben im vergangen Jahr deutlich an Dynamik gewonnen. Unternehmen aus den drei Ländern lieferten in den ersten elf Monaten Waren im Gesamtwert von 51,6 Milliarden Euro ins Ausland, wie Angaben des europäischen Statistikamts Eurostat zeigen. Den stärksten Nachfragezuwachs verzeichneten Produkte „Made in Estonia“. Die Ausfuhren aus dem nördlichsten Baltenstaat legten um 12,6 Prozent zu und belaufen sich nun auf 13,3 Milliarden Euro.

  • ©Pixabay

Auch die Nachbarländer verzeichneten überdurchschnittliche Zuwachsraten: In Litauen stiegen die Exporte im Zeitraum von Januar bis November um 8,3 Prozent auf 26,1 Milliarden Euro, in Lettland um 7,4 Prozent auf 12,2 Milliarden Euro. EU-weit wuchsen die Ausfuhren im Schnitt um 4,2 Prozent.

Angesichts ebenfalls steigender Einfuhren von 11,1 Prozent (Estland), 10,3 Prozent (Lettland) und 9,6 Prozent (Litauen) verzeichneten die drei Länder jeweils ein Handelsdefizit. In Lettland lag es bei 2,9 Milliarden Euro, in Litauen bei 2,6 Milliarden Euro und in Estland bei 1,1 Milliarden Euro.

Zurück