Estland: FuE-Ausgaben in 2017 um 12,6 Prozent gewachsen

In Estland sind die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) im vergangenen Jahr um 12,6 Prozent auf 304,3 Millionen Euro gewachsen. Damit stieg der Anteil der FuE-Ausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,04 Prozentpunkte auf 1,29 Prozent, wie das Statistikamt in Tallinn im November mitteilte.

Der Unternehmenssektor war mit 47% der gesamten FuE-Ausgaben im Jahr 2017 wichtigste Sektor, in dem FuE-Ausgaben getätigt wurde. Estnische Firmen investieren insgesamt 143,6 Millionen Euros - ein Plus von 3,2 Prozent.

Deutlich stärker stiegen die aus dem Staatshaushalt und den lokalen Haushalten getätigten FuE-Ausgaben, die um 20,3 Prozent auf 122,3 Millionen Euro zunahmen.

Zurück